Visualisierung: Signa

Moderne Arbeitswelten: "Büro soll Kultort sein"

25. Oktober 2018, 15:25

"The Icon Vienna" als moderne Arbeitsstadt

Neben dem Hauptbahnhof recken sich die fertig gebauten Bürotürme von "The Icon Vienna" in den Himmel. Der Ausblick vom 19. Stock ist phänomenal, auch wenn die Gebäude architektonisch kühl gerastert gehalten sind. Die 40 bis 90 Meter hohen Gebäude sind seit kurzer Zeit auch bereits direkt vom Bahnhof aus zugänglich.

Die Türme füllen sich nun auch mit Büromietern. "Die Anforderungen gehen dabei über die Quadratmetermiete hinaus", erklärte Signa-Geschäftsführer Christoph Stadlhuber jüngst auf einer Pressekonferenz. "Als Vermieter ist es uns wichtig, Emotion hereinzubringen", so der Signa-Chef.

Die Lebenswelten Arbeiten und Wohnen vermischten sich zusehends. Daher brauche es Entertainment, Nahversorger und Fitnesscenter, um die Mieter im Haus zufriedenzustellen und deren Mitarbeiter an das Bürogebäude und die Unternehmen darin emotional zu binden. Identifikation spiele dabei eine Rolle.

"Das Büro soll ein Kultort sein, mit magnetischer Anziehungskraft", schilderte Franz Kühmayer vom Zukunftsinstitut bei der Präsentation des Trend-Guide "From Implicit to Implementation. Räume der Arbeit neu gedacht" und verwies zugleich auf das "Rennen um talentierte Mitarbeiter". Flexible Raumgestaltung und Möbel sollen die individuelle Anpassung des Office-Komplexes ermöglichen.

Dimensionen einer Kleinstadt

Per Jahresende sind laut Stadlhuber 70 Prozent der 79.000 Büro-Quadratmeter vermietet, auf 5000 m² sind Geschäfte vorgesehen. Bei Vollbetrieb werden rund 5000 Personen täglich ein- und ausgehen – fast eine Kleinstadt. Größter Mieter ist die Bawag, die noch vor Jahreswechsel mit 1400 Mitarbeitern übersiedelt. Auch die Steuerkanzlei TPA, Nestlé und Procter & Gamble werden einziehen. Die Miete ist mit 16 bis 20 Euro pro Quadratmeter nach Geschoß gestaffelt, was deutlich unter den Neubaupreisen in der City liege, betonte Stadlhuber.

Ein Merkur-Markt garantiert die Nahversorgung, der Fitnessclub John Harris Bewegung. "Warum sollen Mitarbeiter zwischendurch nicht trainieren?", beschrieb Kühmayer die moderne Arbeitswelt. Ein Thema ist auch Coworking. Im "Icon" sind laut Stadlhuber circa zehn Prozent der Büroflächen an Regus und Spaces vermietet: "Das ist kein Start-up-Thema mehr. Die stärksten Nutzer sind Firmen mit einer Größe um die 1000 Mitarbeiter." (adem, 25.10.2018)