Für FPÖ-Gemeinderat steht Begriff Nazi für "heilige Person"

5. Dezember 2018, 13:37

Der niederösterreichische Gemeinderat von Kleinzell sorgt auf Facebook für Verstörung

Kleinzell – Der Begriff "Nazi" sei eine 2000 Jahre alte Erfindung der Juden. Mit dieser bizarren Theorie sorgte der niederösterreichische FPÖ-Gemeinderat von Kleinzell (Bezirk Lilienfeld), Salvatore Angelo Raineri, auf Facebook für Aufsehen. Auf einem vorgefertigten Posting stand zu lesen, der Begriff werde "oft fälschlicherweise im Zusammenhang mit Nationalsozialisten in der abwertenden Form gebraucht".

Tatsächlich habe der Begriff mit Nazareth, also dem Ort, aus dem die Familie von Jesus stammte, zu tun und bedeute "von Gott auserwählte, heilige Personen". "Jesus von Nazareth" dürfte laut dem Posting des FPÖ-Funktionärs als "Jesus, der Naziverehrer" verstanden werden.

Verschwörerseiten

Abgesehen davon, dass das Posting gänzlich auf wissenschaftliche Quellen verzichtet, sind ähnliche Begriffe der Verharmlosung oder gar Verherrlichung des Begriffs Nazi höchstens auf rechten Verschwörerseiten im Netz zu finden. Experten kritisieren im Gespräch mit dem STANDARD zumal den völlig aus dem Kontext gerissenen Versuch einer pseudowissenschaftlichen Reinwaschung des Begriffs.

Das politische Ziel ist unschwer zu erkennen und bringt auch die Partei in Erklärungsnotstand. FPÖ-Bezirksobmann Christian Hafenecker wird von dem Medium "Mein Bezirk" damit zitiert, dass es ein "vollkommen unangebrachter und satirischer Text" sei. Da der Mann das bereits am 11. November postete, halte Hafenecker auch den Faschingsbeginn als Grund für den Eintrag für möglich. Er werde das Gespräch mit Raineri suchen.

Rechtlich könnte der Text den Tatbestand der Verharmlosung der Nationalsozialismus erfüllen. (cms, 5.12.2018)