Foto: Koller / STANDARD

Microsoft muss schon wieder Windows-Update zurückziehen

9. Dezember 2018, 09:39

Führt bei manchen Rechnern zu "Bluescreen of Death" – Neuer Versuch kommende Woche

Microsofts Pannenserie will einfach nicht abreißen: Nach einer Fülle von Problemen mit dem großen Oktober-Update für Windows 10 muss das Unternehmen nun bereits die nächste Softwareaktualisierung stoppen.

Troubles

Das Ende November veröffentlichte, kumulative Update KB4467682 für Windows 10 Version 1803 sorgt nämlich auf manchen Rechnern für schwere Probleme. Davon betroffen ist ausgerechnet Microsofts eigenes Surface Book 2. Hier klagen Besitzer darüber, dass sie nach dem Einspielen des Updates einen "Bluescreen of Death" (BSOD) erhalten. Dieser lässt sich zum Teil auch nicht mehr beheben, die betroffenen Geräte sind damit weitgehend unbrauchbar geworden.

Doch das ist nicht einmal das einzige Problem mit diesem Sammel-Patch: So klagen Systemadministratoren über Schwierigkeiten bei der Einrichtung des Startmenüs. Und Microsoft selbst hatte bei der Freigabe schon eingestanden, dass die Suche im Media Player derzeit nicht korrekt funktioniert.

Bitte Warten

Angesichts dessen hat sich Microsoft jetzt also für die Notbremse entschlossen. Einen neuen – fehlerbereinigten Versuch – soll es dann kommende Woche geben. Vom Bluescreen / Blackscreen betroffenen Nutzern rät man hingegen zur Deinstallation des betroffenen Updates und verweist dabei auf einen passenden Hilfeeintrag. (red, 9.12.2018)