Foto: AP

iOS 12.1.1 ärgert Nutzer mit LTE-Problemen

12. Dezember 2018, 10:05

Verbindung bei einigen Usern langsamer oder gar nicht möglich – Fehler bereits seit Betaversion bekannt

Vor wenigen Tagen hat Apple ein neues Update für sein mobiles Betriebssystem iOS veröffentlicht. Version 12.1.1. Es bringt einen Umbau der Oberfläche von Facetime mit und die Live Photo-Funktion während des Videotelefonierens zurück. Dazu gibt es eine Reihe kleinerer Änderungen- Und ein neues Problem mit LTE-Verbindungen.

Wie Forbes unter Berufung auf Userbeschwerden berichtet, sind diese seit dem Update mit 4G-Schwierigkeiten geplagt. Bei einem Teil funktioniert die mobile Internetverbindung gar nicht mehr, die anderen Betroffenen berichten von heftigen Geschwindigkeitseinbußen. Die Sprachtelefonie ist nicht beeinträchtigt.

Problem war gemeldet worden

Pikant ist, dass dieses Problem für Apple nicht neu ist. Schon während des Betatests von iOS 12.1.1 hatten Teilnehmer auf die LTE-Problematik aufmerksam gemacht. Offenbar blieben sie damit aber ungehört. Unklar ist, unter welchen Bedingungen – iPhone-Modell, Provider, genutzte Frequenzen – die 4G-Störungen auftreten, denn trotz der Berichte ist nur ein kleiner Teil der Nutzer betroffen.

Wer sein Handy noch mit iOS 12.1.0 betreibt, sollte gegebenenfalls noch mit dem Update warten. Denn die erste Testversion für die nächste Ausgabe, 12.1.2, ist bereits veröffentlicht worden, schreibt 9to5Mac. Sie soll primär Fehlerbereinigungen bringen und dürfte wohl auch das LTE-Problem lösen. (red, 12.12.2018)