Foto: Giorgio Benvenuti/ANSA via AP

John Malkovich: "Alle wollen mich bloß als Bösewicht"

8. Jänner 2019, 13:32

US-Hollywood-Star beklagt sein eigenes Klischee

München – Hollywoodstar John Malkovich hadert mit seinem Filmimage als Bösewicht. "Das ist die Krux meiner Filmkarriere", sagte der 65-Jährige dem Magazin "Playboy" laut Vorabmeldung. "Es ist leider eine Tatsache, dass mich die Leute eher als Bösewicht oder Killer sehen wollen als in anderen Rollen."

Die Zuschauer interessierten sich eben nicht sehr dafür, wenn er den Maler Gustav Klimt spiele, den Kunstdieb in einer romantischen Komödie oder Athos, einen der Musketiere. "Aber dieses Image hat sehr wenig mit mir zu tun", sagte Malkovich. In Wien war Malkovich 2017 als Bühnenstar zuletzt in "Just Call Me God" in der Rolle eines Diktators (u.a. an der Seite von Sophie von Kessel) zu sehen. Regie führte damals Michael Sturminger. (APA, red, 8.1.2019)