Foto: Ryland PEters & Small 2017

Lemons & Limes: Es lebe die Zitrone!

12. Jänner 2019, 11:07

Ein buntes Sammelsurium an Rezepten aus aller Welt, die eines gemeinsam haben: Zitrone oder Limette

In jedem Haushalt, in dem gekocht wird, gibt es frische Zutaten, die immer vorrätig sein sein müssen. In meinem Fall sind das unter anderem Zitronen, deren Geschmack ich nach einem Urlaub an der Amalfiküste in einem Miniappartment inmitten eines Zitronenhains noch einmal besonders zu schätzen gelernt hatte. Von der Amalfiküste stammt auch Ursula Ferrigno, die Autorin des Buches "Lemons & Limes".

Sie genoss das Privileg, dort aufzuwachsen, wo die Sorten "Sfusato Amalfitano" und "Limone die Sorrento" an den Bäumen hängen und sie lernte dort auch, mit den Zitrusfrüchen zu kochen, wie sie im Vorwort schreibt. Im Buch hat sie Rezepte aus aller Welt rund um Zitrone und Limette gesammelt. Das Kapitel "Häppchen" enthält beispielsweise Rezepte für Filoteigtäschchen mit Feta-Zitronen-Füllung oder für Gnocchi, die mit Zitronenricotta zubereitet werden. Auch Ceviche darf selbstverständlich nicht fehlen, jene südamerikanische Vorspeise, bei der die Säure des Zitronensafts das rohe Fischfilet "gart".

Im Teil "Suppen und Salate" gibt es unter anderem einen warmen Couscous-Salat mit Huhn und Zitrone (Rezept s.u.) oder "Avgolemono", griechische Suppe mit Ei und Zitrone. Weiter geht es mit Fleisch- und Geflügelgerichten wie einem Gewürzhähnchen mit Kichererbsen, Karotten und eingelegter Zitrone oder einem Schweinsschnitzel mit Zitronensauce, einem "gelingsicheren Rezept für erste Kocherfahrungen junger Erwachsener", wie die Autorin schreibt.

Spargel wird von Safran-Limettenaioli begleitet, Heilbutt mit einer Sauce aus eingelegten Zitronen (wie man diese zubereitet erfährt man natürlich auch im Buch) und die Profiteroles aus dem süßen Abschlusskapitel werden mit einer Zitronencreme gefüllt.

Auf mehreren wunderschön bebilderten Doppelseiten wird zwischen den Rezepten Wissen über Zitronen und Limetten vermittelt, Geschichtliches, gesundheitliche Aspekte und praktische Tipps gegeben, wann man welche der beiden Früchte denn am besten in der Küche einsetzen sollte. Zum Lesen genießt man dann am besten einen selbstgemachten Limoncello. (Petra Eder, 12.1.2019)

Ein Rezept aus dem Buch:

Warmer Couscous-Salat mit Hähnchen und Zitrone

foto: ryland peters & small 2017

Zutaten für 4 Personen

4 Hähnchenbrustfilets
1 El Olivenöl
Meersalz und Pfeffer aus der Mühle
2 Bio-Zitronen, halbiert

Eine Grillpfanne oder den Grill erhitzen. Das Hähnchenfleisch mit Olivenöl bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Hähnchen auf jeder Seite 5 Minuten grillen, bis es gar ist und beim Hineinstechen klarer Saft austritt. Beiseitestellen und zum Warmhalten mit Alufolie abdecken. Die Zitronen mit der Schnittfläche nach unten in die Grillpfanne oder auf den Grill legen und 1 Minute braten.

Zitronen-Couscous

300 ml Hühnerbrühe oder Wasser
170 g Couscous
2 EL Butter
2 El Zesten von 1-2 Bio-Zitronen
2 EL gesalzene Kapern, abgespült
3 EL in Stücke gerissene Salbeiblätter
20 g Mandelblättchen

Für den Couscous die Hühnerbrühe zum Kochen bringen. Den Couscous in eine Schüssel füllen und die Brühe darübergießen. Leicht mi Frischhaltefolie abdecken und 5 Minuten stehen lassen, bis die Flüssigkeit aufgesogen ist.

Die Butter in einer großen Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen. Zitronenschale, Kapern, Salbei und Mandeln zugeben und 7 Minuten braten, bis die Mandeln leicht bräunen. Den Couscous in die Pfanne geben und vermengen.

Zum Anrichten die Brustfilets in Scheiben schneiden. Den Zitronen-Couscous auf tiefe Teller häufen und mit Hähnchen und gegrillten Zitronen krönen. Mit einem frischen grünen Salat servieren.

Weiterlesen:

Mit den Aromen spielen

Alles über Fleisch und was gute Qualität ausmacht

Entgeltlicher Link:
Lemons & Limes bei Amazon.de https://amzn.to/2QS6PSB
––