China: Positive Gespräche mit USA über Zollstreit

10. Jänner 2019, 07:33

Die Grundlage für eine Lösung sei gegeben, auch die USA sehen Fortschritte

Schanghai – Die Gespräche zwischen den weltgrößten Volkswirtschaften USA und China zur Beilegung des Handelskonflikts sind chinesischen Angaben zufolge positiv verlaufen. Sie seien umfangreich, tief und detailliert gewesen, erklärte das Handelsministerium am Donnerstag. Das bilde die Grundlage für eine Lösung der Bedenken, die beide Seiten hegten. Man habe sich darauf verständigt, engen Kontakt zu halten.

Nach dreitägigen Verhandlungen über ein Ende des Handelsstreits hatten zuvor bereits die USA Hoffnungen auf eine Entspannung genährt. US-Agrarstaatssekretär Ted McKinney sagte, die Gespräche seien ausgezeichnet gewesen. "Für uns lief es gut." Details nannte er nicht.

Uhr tickt

Es waren die ersten direkten Gespräche, seit US-Präsident Donald Trump und Chinas Staatschef Xi Jinping Anfang Dezember eine 90-tägige Pause im Zollstreit vereinbart hatten. Zuvor hatten sich beide Länder gegenseitig mit immer neuen Sonderzöllen in Milliardenhöhe belegt. Trump wirft China erschwerten Marktzugang, unfaire Handelspraktiken und Diebstahl geistigen Eigentums vor und stört sich am hohen US-Handelsdefizit mit China. (Reuters, 10.1.2019)