Jaguar Land Rover will angeblich tausende Stellen streichen

10. Jänner 2019, 09:48

Einbruch im China-Geschäft brachte 390 Millionen Euro Verlust in einem halben Jahr

London – Nach einem Abrutschen in die Verlustzone will der größte britische Autobauer Jaguar Land Rover einem Insider zufolge tausende Stellen abbauen. Im Management, Forschung, Vertrieb und Design sollten Arbeitsplätze wegfallen, sagte der Insider am Donnerstag. In der Produktion sollten zunächst keine Mitarbeiter betroffen sein.

Das Unternehmen wollte sich nicht dazu äußern. Es hatte bereits Einsparungen angekündigt, ohne dabei konkreter zu werden.

Schwaches China-Geschäft

Jaguar Land Rover macht neben der Dieselkrise in Europa vor allem ein Einbruch der Geschäfte in China zu schaffen. Das brockte der Tochter des indischen Autokonzerns Tata Motor von April bis September einen Verlust von 354 Millionen Pfund (rund 390 Millionen Euro) ein.

Der Absatz in China fiel im Quartal bis Ende September um 44 Prozent. Dadurch schrumpfte das China-Geschäft für Jaguar Land Rover vom größten zum kleinsten Absatzmarkt. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr bereits rund 1.000 der etwa 40.000 Stellen in Großbritannien gestrichen und die Produktion dort heruntergefahren. Hinzu kommen Sorgen vor neuen Handelshürden, sollte es beim britischen EU-Ausstieg Ende März zu einem ungeordneten Brexit kommen. (APA, Reuters, 10.1.2019)