Foto: APA/AFP/EMMANUEL DUNAND

EU-Kommission verkaufte 80.000 Tonnen Milchpulver

11. Jänner 2019, 16:12

Von den ursprünglich eingelagerten 380.000 Tonnen wurden schon 95 Prozent veräußert

Brüssel – Die EU-Kommission hat gut 80.000 Tonnen Milchpulver verkauft, das nach der Agrarpreis-Krise vor wenigen Jahren eingelagert worden war. Es handle sich um den größten Einzelverkauf seit Beginn des Hilfsprogramms zur Stabilisierung der Milchpreise, teilte die Brüsseler Behörde am Freitag mit.

Von den ursprünglich 380.000 Tonnen eingelagerten Milchpulvers seien mittlerweile 95 Prozent wieder auf den Markt gebracht worden.

Die Agrarpreis-Krise hatte 2015 und 2016 Tausende Milchbauern zur Aufgabe getrieben. Die EU griff helfend ein und kaufte Milch, um das Überangebot zu reduzieren und die Preise zu stabilisieren. Dadurch entstand der größte Milchpulver-Berg seit den 1990er-Jahren. Derzeit liegt der Milchpreis in der EU wieder deutlich höher als während der Krise. (11.1.2019)