Kündigungen bei "Kurier News": Schau-TV-Betriebsrat "fassungslos"

18. Jänner 2019, 14:32

Noch im Dezember sei von der Einstellung keine Rede gewesen

Wien – Wie berichtet hat sich der "Kurier" vergangene Woche von Nachrichtenredakteuren seines Schau TV getrennt, die Maßnahme wird mit Umstrukturierungen erklärt. Der Betriebsrat ist "fassungslos über die Strategie der Geschäftsleitung", heißt es in einer Aussendung vom Freitag.

"Die von der schau media Wien produzierten 'Kurier News' sind als Kernelement des Senders 'Schau TV' präsentiert und eineinhalb Jahre lang beworben worden. Bei einem im Dezember geführten Wirtschaftsgespräch war von der Einstellung keine Rede. Da müssen wir entweder die Strategie hinterfragen oder die Informationspflicht gegenüber dem Betriebsrat wird nicht wahrgenommen. Wenn so etwas überfallsartig passiert, hinterfragen wir aber auch die Consulter-Tätigkeit, die das Haus in Anspruch nimmt", so der Betriebsrat, der "einen Imageverlust und eine Schwächung der Medienvielfalt durch Auflösung einer unabhängigen Nachrichtenredaktion", sieht.

Die "Kurier News", bisher von der Sendergesellschaft Schaumedia produziert, sollen wie berichtet offenbar schon ab Februar aus der "Kurier"-Redaktion kommen, die seit Jahreswechsel Print und Online gemeinsam betreut. Seit Herbst ist der frühere ORF-Direktor Richard Grasl als Vizechefredakteur beim "Kurier" für Online und Bewegtbild zuständig. (red, 18.1.2019)