Regierung Burkina Fasos tritt zurück

19. Jänner 2019, 14:02

Präsident Kabore danke dem Regierungschef und seinen Ministern für ihren Dienst

Ouagadougou – Im westafrikanischen Burkina Faso ist die Regierung überraschend zurückgetreten. Präsident Roch Kabore danke Regierungschef Paul Kaba Thieba und seinen Ministern für ihren Dienst, erklärte das Büro des Staatschefs am späten Freitagabend. Es wurden keine Gründe für den Rücktritt des Kabinetts genannt.

In Burkina Faso, das im Norden an die Sahelzone grenzt, ist es zuletzt immer häufiger zu Angriffen mutmaßlich islamistischer Extremisten gekommen. Zu Beginn der Woche etwa wurde nahe der Grenze zum Niger ein kanadischer Minenangestellter entführt und wenig später getötet. Burkina Faso ist einem UN-Index zufolge eines der ärmsten Länder der Welt. (APA/dpa, 19.1.2019)