Foto: antonius
User

"Faktolero": Vom Trennungsgrund zum Trendwort im STANDARD-Forum

User-Diskussion
6. Februar 2019, 14:00

Seit einigen Tagen geistern ungewöhnliche neue Ausdrücke durch die STANDARD-Foren. Woher kommen sie? Eine Forengeschichte

Wieso findet sich das Wort "Faktolero" seit 1. Februar in den Google-Trends für Österreich? Warum wird "Kurkuma" als verwandter Suchbegriff vorgeschlagen? Und was hat das alles mit der STANDARD-Community zu tun?

Angefangen hat alles eigentlich ganz harmlos. Als die STANDARD-User nach ihrem bisher kleinlichsten Trennungsgrund gefragt wurden, wussten viele von allerlei kuriosen Beziehungsenden zu berichten. Darunter auch Userin "Tordenvejr", die von ihrem Exfreund erzählte:

So weit, so nachvollziehbar. Im Forum wurde die Erzählung in einem seitenlangen Thread mit Begeisterung aufgenommen, so naturgemäß auch von User "Faktolero 2019":

Ein geflügeltes Wort entsteht

Ein neues Wort mit dazugehörigen Zukunftsszenarien war geboren:

Manche User erinnerte der beschriebene Ex-Freund an eigene Bekannte:

Und manche zeigten sich aufgrund der starken Resonanz besorgt, was Userin "Tordenvejrs" Ex wohl sagen würde, hätte er Kenntnis von seiner (anonymen) Berühmtheit. Dazu "Tordenvejr":

Das Wort verbreitete sich jenseits des Threads im Forum zum Artikel und sorgte bei manchen regelrecht für einen Ohrwurm:

Faktolero quer durch die Ressorts

Die Erfolgsgeschichte der neuen geflügelten Worte war nun nicht mehr aufzuhalten. So tauchten "Faktolero", "Ay Curcuma" oder "Schnullibulli" beispielsweise im Forum zur Super-Bowl-Berichterstattung auf. Ein anderes Anwendungsgebiet ergab sich im innenpolitischen Wochenrückblick. Und auch vor der Außenpolitik machte "Faktolero" keinen Halt. So kann man im Forum zum Artikel "US-Präsident trifft Kim Jong-un Ende Februar in Vietnam oder Thailand" lesen:

Das Fazit der Geschichte: Userin "Tordenvejrs" Beziehung mag schon lange vorbei sein, im STANDARD-Forum lebt "Faktolero" jedoch weiter:

Dem ist nichts hinzuzufügen. (aan, 6.2.2019)