Foto: Lee Jin-man / AP

Südkorea bei Smartphone-Nutzung vorne

6. Februar 2019, 07:44

95 Prozent aller Einwohner haben ein Smartphone – Dahinter folgen Israel und die Niederlande

Die Nutzung von Smartphones wächst laut einer Umfrage in vielen Ländern, allerdings gibt es noch immer Unterschiede – sowohl zwischen als auch innerhalb einzelner Nationen. Das ergab eine Untersuchung des US-Instituts Pew Research Center, das im vergangenen Sommer mehr als 30.000 Erwachsene in 27 Ländern befragt hat.

An der Spitze steht demnach Südkorea mit einer hundertprozentigen Auslastung an Mobiltelefonen. So nutzen in dem asiatischen Land 95 Prozent der Befragten ein Smartphone und fünf Prozent ein nicht-internetfähiges Handy. Dahinter folgen Israel (88 Prozent Smartphone, zehn Prozent Handy und zwei Prozent kein mobiles Telefon) sowie die Niederlande (87/11/2).

Ranking

In Deutschland, das bei der Untersuchung auf dem achten Platz landete, gaben mehr als drei Viertel der Befragten (78 Prozent) an, ein Smartphone zu besitzen, 16 Prozent verwenden ein herkömmliches Handy und sechs Prozent gar kein mobiles Telefon. Österreich ist in der Untersuchung nicht enthalten. Unter den Industrienationen fällt demnach Kanada aus der Reihe, wo immerhin 25 Prozent gar kein Mobiltelefon besitzen.

Bei den neun untersuchten Schwellen- und Entwicklungsländern liegen Südafrika (60/33/6) und Brasilien vorne (60/23/17). Das Schlusslicht bildet Indien. Dort nutzen knapp ein Viertel (24 Prozent) ein Smartphone, 40 Prozent ein nicht-internetfähiges Handy und 35 Prozent besitzen gar kein Mobiltelefon. (APA, 6.2.2019)