Foto: APA

Deutschland unterstützt militärische Cybereinsätze der Nato

14. Februar 2019, 13:54

Nato hatte Cyberspace 2016 zum eigenständigen Einsatzgebiet gemacht

Deutschland stellt der Nato für Missionen und Auslandseinsätze seine militärischen Fähigkeiten im Cyberbereich zur Verfügung. Wie die Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag aus Bündniskreisen erfuhr, meldete die deutsche Regierung beim Treffen der Nato-Verteidigungsminister in Brüssel ihre Kapazitäten zum Vorgehen gegen Hackerangriffe an.

Cyberfähigkeiten

Diese umfassen dem Vernehmen nach auch Fähigkeiten, offensiv gegen Angreifer vorzugehen und in gegnerische Systeme einzudringen. Der Einsatz der Cyberfähigkeiten bezieht sich nur auf Nato-Missionen und Auslandseinsätze, etwa in Afghanistan oder im Irak. Im vergangenen Jahr hatten bereits die USA, Großbritannien, Dänemark, die Niederlande und Estland der Nato ihre nationalen Cyberkapazitäten zur Verfügung gestellt.

Die Nato hatte den Cyberspace 2016 zu einem eigenständigen Einsatzgebiet gemacht. Angriffe über Datennetze können seitdem wie solche durch Land-, See- oder Luftstreitkräfte behandelt werden. Das bedeutet auch, dass Cyberangriffe auch den Bündnisfall nach Artikel 5 des Nordatlantikvertrages auslösen können. (APA, 14.2.2019)