Foto: Activsion

Spieler wütend: Spielmodi bei "COD: Black Ops 4" gestrichen, weil es zu wenig Nutzer gibt

18. Februar 2019, 10:30

PC-Nutzer von Änderung betroffen – Herausforderungen können dadurch nicht abgeschlossen werden

Call of Duty: Black Ops 4 hat offenbar mit schwindenden Spielerzahlen zu kämpfen. Wie Giga.de berichtet, müssen Spiele bei manchen Online-Modi lange warten, damit ein Game zusammenkommt. Der Hersteller hat nun reagiert und den Free-For-All und Kill-Confirmed-Modus bei der PC-Version gestrichen. Konsolen-Nutzer können die Modi unterdessen weiterhin spielen.

der standard

Spieler wütend

Auf Reddit wurde der Schritt hart kritisiert. So kann man etwa nicht 100 Prozent im Multiplayer-Modus erreichen oder einige Herausforderungen nicht erledigen. "Wie können sie diesen Fehler erneut machen", schreibt ein wütender User. "Ich werde mir kein 'COD' mehr kaufen", betont unterdessen ein anderer Nutzer.

"Apex Legends" erobert Gaming-Welt

Womöglich handelt es sich bei der Änderung um einen kurfristigen Hotfix – es ist also gut möglich, dass Entwickler Treyarch hierbei noch nachbessert. Größter Konkurrent des Games dürfte wohl Apex Legends sein. Das Free2Play-Spiel von Titanfall-Entwickler Respawn Entertainment erobert die Gaming-Welt aktuell im Sturm. (red, 18.2.2019)