Foto: Tobias Bosina

Nippon und AUA fliegen Tokio täglich ab Wien an

18. Februar 2019, 15:05

All Nippon Airways fliegt täglich von Wien nach Haneda, Austrian ab Ende März sechsmal wöchentlich nach Narita

Wien – Die größte japanische Fluglinie All Nippon Airways (ANA) fliegt ab sofort täglich das ganze Jahr über zwischen Wien und Tokio-Haneda. Ihr Star-Alliance-Partner AUA wiederum steuert derzeit fünfmal, ab Ende März sechsmal die Woche und ab Mai dann täglich den Airport Narita in Tokio ab Wien an. Die AUA und ANA fliegen im Codeshare.

Während die AUA mit dem Großraumflieger Boeing 777 abhebt, setzt ANA auf den Dreamliner, die Boeing 787-9 mit 215 Sitzplätzen. ANA startet ab Tokio um 1.55 Uhr mit Ankunft in Wien um 6 Uhr. Der Rückflug aus Wien startet um 11.50 Uhr mit Ankunft um 6.55 Uhr in Tokio.

150-Jahr-Jubiläum

Japan ist ein wichtiger Wachstumsmarkt für den Flughafen Wien und den gesamten Wirtschafts- und Tourismusstandort Österreich. Allein 2018 stieg das Passagieraufkommen in den Fernen Osten um über 33 Prozent. Die neue Flugverbindung wurde jüngst von Flughafenvorstand Julian Jäger, Japans Botschafter Kiyoshi Koinuma sowie Akira Nakamura, dem Senior Vice President Emea von ANA, eröffnet. Österreich und Japan feiern heuer zudem ein Jubiläum: Vor 150 Jahren, 1869, wurde erstmals ein Handels- und Freundschaftsvertrag zwischen beiden Ländern unterzeichnet.

Tokio heißt übersetzt "Östliche Hauptstadt" und ist mit seinen über neun Millionen Einwohnern auch die bevölkerungsreichste Metropole Japans, die Region rund um Tokio ist mit nahezu 40 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste der Welt. Japanische Besucher schätzen Österreich und besonders Wien als führende Metropole für Kunst und Musik in Europa. Darüber hinaus sei auch die Nachfrage an Flügen von Japan nach Europa aufgrund der intensiveren Wirtschaftsbeziehungen zwischen Japan und der EU gestiegen, so Jäger. Aus historischen Gründen sei Wien auch heute noch das geografische Tor nach Mittel- und Osteuropa.

Wachstumsmarkt

"Diese neue Strecke ist ein weiterer Wachstumsimpuls für Reisen in den Fernen Osten, wo wir im Vorjahr über 33 Prozent mehr Passagiere verzeichnen konnten. Die Region ist ein wichtiger Wachstumsmarkt nicht nur für den Flughafen Wien, sondern auch für den gesamten Wirtschafts- und Tourismusstandort Österreich", betonte Jäger anlässlich des Erstflugs.

Laut Nakamura sind die ANA-Verbindungen ideal für Geschäftsreisende und Urlauber, um den Tag möglichst ausgiebig nutzen zu können. Außerdem profitieren die Passagiere vom weitreichenden Netzwerk der ANA an Anschlussflügen vom Flughafen Haneda zu einer Vielzahl an Reisezielen in Japan.

Tourismusdirektor Norbert Kettner berichtete, dass der Wien-Tourismus im April zu einem Wien-Abend in die österreichische Botschaft in Tokio lädt, um die Stadt zusammen mit Wiener Partnern vor Entscheidungsträgern zu positionieren.

Lange Geschichte

ANA wurde im Jahr 1952 mit einer Flotte von nur zwei Hubschraubern gegründet und ist seitdem mit 80 internationalen Flugverbindungen und 118 Binnenflügen zur größten Fluggesellschaft Japans und einer der bedeutendsten Airlines in Asien herangewachsen.

Das außergewöhnliche Konzept des doppelten Drehkreuzes erlaubt es ANA-Passagieren, über die Flughäfen Narita und Haneda der Metropolregion Tokio zu vielen Zielen innerhalb Japans sowie oft noch am selben Tag zu verschiedenen nordamerikanischen, asiatischen und chinesischen Städten weiterzureisen. Seit 1999 ist ANA Mitglied der Star Alliance und betreibt Joint Ventures mit United Airlines, Lufthansa, Swiss und Austrian.

Neben dem Full-Service-Carrier ANA sind zwei Low-Cost-Carrier – Vanilla Air und Peach Aviation – als konsolidierte Tochtergesellschaften Teil der ANA Group. Im Jahr 2017 beschäftigte die Gruppe etwa 39.000 Mitarbeiter und beförderte mit einer Flotte von 260 Flugzeugen 53,8 Millionen Fluggäste. Als erste Fluggesellschaft weltweit ist ANA Erstkunde und größter Betreiber des Boeing 787 Dreamliner. (cr, 18.2.2019)