Toshiba Memory könnte im Herbst an die Börse gehen

20. Februar 2019, 15:23

Insider: Bain Capital könnte das Unternehmen bereits im September an die Börse bringen – Möglicherweise Japans größter Börsengang in diesem Jahr

Ein Börsengang des japanischen Chipproduzenten Toshiba Memory rückt Insidern zufolge näher. Der US-Finanzinvestor Bain Capital könnte das Unternehmen bereits im September an die Börse bringen, sagten mit dem Vorgang vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Der Börsengang könnte der größte Japans in diesem Jahr werden.

Als federführende Banken seien Nomura und Mitsubishi UFJ Morgan Stanley engagiert worden.

Weltweite Nummer 2

Ein Konsortium unter der Führung von Bain Capital hatte im vergangenen Jahr Toshiba Memory für 18 Mrd. Dollar (16 Mrd. Euro) gekauft. Der Finanzinvestor hatte damals einen Sprung aufs Parkett innerhalb von drei Jahren angepeilt. Toshiba Memory ist der weltweit zweitgrößte Hersteller von NAND-Speicherchips.

Ein Kommentar von Bain war nicht erhältlich, Nomura und Mitsubishi UFJ Morgan Stanley lehnten eine Stellungnahme ab. "Unsere Pläne für einen Börsengang innerhalb von drei Jahren nach der Akquisition haben sich nicht geändert. Wir planen ein IPO zu einem geeigneten Zeitpunkt und bereiten uns darauf vor", sagte ein Sprecher von Toshiba Memory. Der frühere Mutterkonzern Toshiba, der immer noch 40 Prozent an der Speicherchipfirma hält, kommentierte die Informationen nicht.

Toshiba war durch die Insolvenz seiner US-Atomsparte Westinghouse in finanzielle Schwierigkeiten geraten und hatte den Verkauf verschiedener Unternehmensteile angestoßen. Zum Bain-Konsortium gehören Apple, SK Hynix, Dell sowie Seagate und Kingston Technology. (APA, 20.02.2019)

Links

Toshiba