Infineon stimmt Aktionäre auf vorübergehende Wachstumsdelle ein

21. Februar 2019, 12:15

Chiphersteller hält an Langfrist-Zielen fest

Infineon rechnet nur mit einer vorübergehenden Wachstumsdelle am Halbleiter-Markt. Nach zwei außergewöhnlich starken Jahren habe sich der Markt an einigen Stellen beruhigt, sagte Vorstandschef Reinhard Ploss am Donnerstag laut Redetext auf der Hauptversammlung in München. "Der Boom ist vorbei. Wir sind nun in einer Phase mit moderatem Wachstum." Aber Infineon wolle weiter Marktanteile gewinnen.

Keine Änderung der langfristigen Ziele

Der Konzern hatte seine Investitionen für das laufende Geschäftsjahr 2018/19 angesichts der schwächelnden Halbleiter-Konjunktur um 100 bis 200 Mio. Euro gedrosselt. "Wir verringern unsere Investitionen (...) nur so weit, wie es unser Wachstumspotenzial nicht einschränkt", betonte der scheidende Finanzvorstand Dominik Asam.

An den langfristigen Zielen halte Infineon fest, sagte Asam. Der Chip-Konzern aus Neubiberg plant über einen Konjunkturzyklus hinweg mit einem durchschnittlichen Umsatzwachstum von neun Prozent und einer Investitionsquote von 15 Prozent vom Umsatz. Die operative Gewinnmarge soll bei 17 Prozent liegen. Für 2018/19 (per Ende September) hatte Infineon vor zwei Wochen die Zielmarke für die Marge auf 17,5 (vorher 18) Prozent und für den Umsatz auf neun (vorher elf) Prozent gesenkt. (APA, 21.02.2019)