Lager von EU-Mission in Mali angegriffen – Österreicher wohlauf

24. Februar 2019, 11:30

Derzeit sind 29 Bundesheer-Soldaten an EUTM beteiligt

Bamako – In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben unbekannte Kräfte das Feldlager der EU-Trainingsmission für die malischen Streitkräfte (EUTM) in Koulikoro angegriffen. Der Versuch um 3 Uhr Ortszeit, mit zwei Fahrzeugen und bewaffneten Motorradfahrern in das Lager einzudringen, sei aber abgewehrt worden, sagte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Oberst Michael Bauer, am Sonntag der APA.

"Alle 16 österreichischen Soldaten im Lager sind wohlauf", so Bauer. Seit 2013 beteilige sich das Bundesheer an der EU-Trainingsmission, die insgesamt etwa 600 Soldaten umfasse. Aus Österreich seien derzeit 29 Bundesheer-Soldaten an der Mission beteiligt. Die Aufgabe der Mission sei es, die malische Armee auszubilden, weil "die Streitkräfte, wie in vielen afrikanischen Staaten, einen stabilisierenden Faktor darstellen", sagte Bauer. An Kampfeinsätzen würden sich die EUTM-Soldaten nicht beteiligen.

Drei tote UN-Soldaten

In Mali gibt es zudem noch eine Mission der Vereinten Nationen (Minusma). Derzeit seien vier Soldaten des Bundesheers für Minusma im Einsatz, so Bauer. Erst am Freitagabend wurden drei Uno-Soldaten bei einem Angriff auf ein Minusma-Fahrzeug in Siby südwestlich der Hauptstadt Bamako getötet. (APA, AFP, 24.2.2019)