Foto: Christian Fischer

Elevate-Festival: Tiere schützen mit Pamela Anderson

26. Februar 2019, 16:51

Das Grazer Festival bietet neben politischem Diskurs zum Thema Wahrheit und Stargast Pamela Anderson auch extreme Musik zwischen Dröhnland-Metal und Prototechno

Der weitgereiste amerikanische Autor Mark Twain hat einmal gesagt, dass eine Lüge es um die halbe Welt schaffen könne, bevor sich die Wahrheit auch nur die Schuhe angezogen habe. In Zeiten von Fake News, Message Control, gezielter Desinformation und guten alten Verschwörungstheorien hat sich das Grazer Elevate-Festival heuer des Themas "Truth" also der "Wahrheit" angenommen.

Diskursprogramm und Clubbing-Schiene

Die 15. Ausgabe des von heute, Mittwoch, 26. 2., bis einschließlich Sonntag, 3. 3., an diversen Spielorten wie dem Forum Stadtpark, dem Orpheum oder dem Dom im Berg über die Bühne gehenden Festivals ist traditionell dichtgedrängt, fällt allerdings ebenso gewohnt in zwei Teile. Tagsüber setzt es ein amtliches und prominent besetztes Diskursprogramm, heuer unter anderem mit Nnimmo Bassey, dem nigerianischen Umweltaktivisten und Träger des Alternativen Nobelpreises. Im Hauptabend und nachts werden dem jungen Publikum gern Errungenschaften aus dem weiten Feld elektronisch beeinflusster Musiken präsentiert.

southern lord records

Heuer hat man sich diesbezüglich nicht nur Leute wie den Wiener Elektronikjazzer Dorian Concept, Technoveteran Michael Mayer oder den schottischen Hyperdub-Label-Chef und Soundtheoretiker Steve Goodman geladen. Letzterer veröffentlichte 2010 mit Sonic Warfare: Sound, Affect, and the Ecology of Fear eine längst zum Kanon der Psychoakustik zählende Studie. Als Kode 9 wird Goodman beim Elevate-Festival nun die neuesten Errungenschaften in Bassforschung zwischen Dub und Dubstep auf die Meute loslassen.

Dancehall, Metal und PETA

Bei Bässen kennt sich auch die aus Israel kommende Dancehall-Künstlerin Miss Red aus, die im Vorjahr mit dem von Kevin Martin alias The Bug produzierten Album K. O. ein düsteres Meisterwerk des Genres veröffentlichte. Neben dem britischen Hyperdub-Label-Künstler Nazar oder den quirligen Jazzern Mopcut wäre etwa noch das DJ-Set der Britin Paula Temple zu empfehlen oder die grimmigen Soundstudien der dänischen Produzentin Frederikke Hoffmeier alias Puce Mary.

rockchickenz

Puce Mary wird am Freitag im Vorprogramm der US-Dröhnlandmönche SunnO))) auftreten, die in Graz ihr kommendes, von Steve Albini produziertes Album Life Metal vorstellen werden. Zum Abschluss der Musikschiene von Elevate gelangt es am Sonntag zu einem absolut empfehlenswerten Re-enactment. Sänger Gabi Delgado-López und Drummer Robert Görl, der in Graz einst Schlagzeug studierte, präsentieren ihren heute immer noch sensationell zeitlosen Prototechno-Sound als Deutsch-Amerikanische Freundschaft aus dem Jahre Schnee vor 40 Jahren. Die eigene Jugend haben sie schon verschwendet, nun sind die jungen Leute in Graz an der Reihe.

Bei der Eröffnung am Mittwochabend wird übrigens auch Ex-Playmate, Tierschützerin, Flüchtlingshelferin und deklarierte Gegnerin faschistischer Tendenzen Pamela Anderson eine Rede halten. (Christian Schachinger, 26. 2. 2019)