Foto: Reuters/Dalder

Dortmund verliert die Nerven: 1:2 gegen Augsburg

1. März 2019, 22:52

BVB ließ sich vom Südkoreaner Ji austricksen und gewann vier der jüngsten fünf Ligapartien nicht – Alle drei ÖFB-Kicker im Einsatz

Augsburg – Borussia Dortmund hat im Jahr 2019 zum wiederholten Male im Titelkampf der deutschen Fußball-Bundesliga Federn gelassen. Das Team von Trainer Lucien Favre verlor am Freitagabend bei Abstiegskandidat FC Augsburg 1:2 und hat damit vier der jüngsten fünf Ligaspiele nicht gewonnen. Bayern München hat nun am Samstag die Chance, mit einem Sieg bei Mönchengladbach nach Punkten mit dem BVB gleichzuziehen.

Matchwinner für die Augsburger, bei denen Kevin Danso und Michael Gregoritsch durchspielten und Georg Teigl in der 17. Minute eingewechselt wurde, war der 27-jährige Südkoreaner Ji Dong-won mit einem Doppelpack (24., 68.). Für die Dortmunder, bei denen Marco Reus sein Comeback gab, war ein Treffer von Paco Alcacer (81.) zu wenig. Sie kassierten im 24. Spiel erst die zweite Niederlage. Die war symptomatisch für die größtenteils unzufriedenstellenden Auftritte im Frühjahr.

Dortmund hat von den jüngsten sieben Pflichtspielen nur jenes zuletzt in der Liga mit 3:2 gegen Leverkusen gewonnen. Neben lediglich sechs Punkten in fünf Meisterschaftsspielen gab es dabei das bittere Out im Cup-Achtelfinale gegen Werder Bremen und das 0:3 im Champions-League-Achtelfinal-Hinspiel bei Tottenham.

Sehenswerte Goals

Ji traf nach Hahn-Vorarbeit und profitierte in der 68. Minute von einem Fehl-Querpass von Achraf Hakimi. Daraufhin ließ er auch noch Dan-Axel Zagadou schlecht aussehen und lupfte den Ball sehenswert hoch ins lange Eck. Er hat damit bereits vier Tore gegen seinen Ex-Club erzielt, bei dem er 2014 nicht zum Spielen gekommen war. Dortmund drückte in der Folge vehement, fand aber meistens in Augsburgs Schlussmann Gregor Kobel seinen Meister. Einmal zappelte der Ball aber doch im Netz, "Joker" Alcacer erzielte in seinem 19. Spiel seinen 13. Treffer. Assistgeber Mario Götze hatte von einem missglückten Teigl-Rückpass profitiert.

Augsburg beendete eine Serie von drei Niederlagen in Folge und setzte sich als weiter 15. vorerst fünf Punkte vom Relegationsplatz ab. Gregoritsch wartet nun schon neun Ligaspiele auf einen Treffer. (APA, 1.3.2019)