49 Tote bei Anti-Terror-Einsatz am Sinai

11. März 2019, 12:38

Laut ägyptischem Militär Sprengsätze, Waffenverstecke und zehn Tunnel an der Grenze zum Gazastreifen zerstört

Kairo – Das ägyptische Militär hat nach eigenen Angaben bei einem Antiterroreinsatz auf der Sinai-Halbinsel 46 mutmaßliche Terroristen getötet und 100 Verdächtigte verhaftet. Bei Schusswechseln zwischen "gefährlichen Terroristen" und den Sicherheitskräften seien drei Soldaten getötet worden, teilte ein Sprecher des ägyptischen Militärs am Montag mit. Wann der Einsatz stattgefunden hatte, sagte er nicht.

Bei dem Einsatz seien zudem 204 Sprengsätze, Waffenverstecke und zehn Tunnel an der Grenze zum Gazastreifen zerstört worden, heißt es in der Erklärung. Seit dem vergangenen Jahr geht das ägyptische Militär im Norden der Sinaihalbinsel massiv gegen mutmaßliche islamistische Terroristen vor. Seit der Machtübernahme durch das ägyptische Militär im Jahr 2013 kommt es in dem nordafrikanischen Land immer wieder zu Anschlägen, die sich vor allem gegen Sicherheitskräfte und die koptische Minderheit richten. (APA, 11.3.2019)