Foto: Screenshot / Youtube The Late Late Show with James Corden

James Corden nimmt David Beckham mit Statue auf den Arm

14. März 2019, 11:29

Sie sei "ein bisschen weniger schmeichelhaft" und eine "Balance aus realistisch und absolut grauenvoll"

Comedian James Corden hat sich mit David Beckham einen Scherz erlaubt. Anfang März erhielt der Fußballer und ehemalige Mittelfeldspieler von Los Angeles Galaxy in Kalifornien vor 25.000 Fußballfans eine Statue. Das nahm Corden zum Anlass für seine Late Late Show, Beckham im Vorfeld hineinzulegen. Corden enthüllte Beckham im kleinen Kreis die Statue – und sie war nicht ganz nach dessen Ebenbild geformt.

Sie sei "ein bisschen weniger schmeichelhaft", so Corden, und eine "Balance aus realistisch und absolut grauenvoll". Zwei Monate lang hatte Corden an der goldenen Fake-Statue mit übergroßem Kinn und üppigem Hintern basteln lassen.

the late late show with james corden

Die Skulptur, die Beckham als Fußballspieler in Aktion zeigt, erinnert an die Büste Cristiano Ronaldos mit seltsam verzerrtem Lächeln, die um die Welt ging und Spott auf sich zog.

Der Ärger beginnt allerdings schon vor der Enthüllung. Das Team nennt Beckham beharrlich "Dave" statt David. "Nebenbei, ihr könnt mich David nennen, meine Mutter ist die Einzige, die mich Dave nennt", will der Kicker ihnen freundlich seinen echten Namen nahelegen.

"Ich sehe definitiv nicht so aus"

Beckham fehlen bei der Enthüllung die Worte. "Schau auf mein Kinn, schau auf meine Augen, schau auf meinen Hintern – das Einzige, was gut ist, sind meine Haare. Ich sehe definitiv nicht so aus", sagt er schließlich. "Ich glaube nicht, dass das so aufgestellt werden kann. Wie können wir das in so kurzer Zeit ändern?" Seine Kinder würden beim Anblick zu weinen beginnen, sagt er und bittet, dass man die Kameras abschaltet. Als der Schwindel nach etwa fünf Minuten auffliegt, ist der Fußballer sichtlich erleichtert. (red, 14.3.2019)