Foto: Reuters

"UPC" und "T-Mobile" verschwinden ab Mai aus Österreich

18. März 2019, 11:00

An ihrer Stelle soll es eine neue Marke "unter dem Dach des T geben"

Die Übernahme von UPC durch T-Mobile wird bald sichtbarer. Ab Mai werden die Marken "UPC" und "T-Mobile" in Österreich von der Bildfläche verschwinden. An ihre Stelle soll es einen neuen Auftritt "unter dem Dach des T geben", der am 6. Mai der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Außerdem werden neue Angebote präsentiert. Das magentafarbene "T" soll für Kontinuität und die Zugehörigkeit zur Deutsche-Telekom-Gruppe stehen.

Für 1,9 Milliarden Euro gekauft

T-Mobile hat den TV- und Internetanbieter UPC Ende 2017 um 1,9 Milliarden Euro übernommen. Mit dem Kauf versucht sich T-Mobile neu zu positionieren – als ein Unternehmen, das Mobilfunk, TV und Festnetz anbietet. In der Branche wurde die Übernahme als "sehr gut bezahlt" betrachtet, da UPC im Jahr vor dem Kauf rund 342 Millionen Euro Umsatz erwirtschafte.

Max Mobil wurde 2002 abgelöst

T-Mobile hat mit Markenwechseln bereits Erfahrungen gesammelt, so löste "T-Mobile" im Jahr 2002 die Marke "Max Mobil" ab. Eine Änderung, die bei nicht allen Kunden gut ankam, da der neue Auftritt als zu "deutsch" und "technokratisch" ankam. Tatsächlich wurde der Wechsel von der Konzernzentrale der Deutschen Telekom quasi über Nacht verordnet. Der Markenwechsel beflügelte allerdings die Konkurrenz, so verzeichnete der damalige Diskonter Telering danach einen beachtlichen Kundenzuwachs. Der Mobilfunker wurde schließlich im Jahr 2005 dann selbst von T-Mobile für 1,3 Milliarden Euro übernommen.

Telekabel, Chello, UPC

UPC trat in der Vergangenheit unter verschiedenen Namen auf. Das Unternehmen wurde 1977 ursprünglich als Tochter des niederländischen Philips-Konzerns – mit dem Namen Telekabel – gegründet, die Empfang deutscher Fernsehprogramme in Österreich ermöglichte. 1997 wurde das Unternehmen an den ebenfalls niederländischen UPC-Konzern verkauft, der jedoch 2002 pleiteging. Danach übernahm der US-Medienkonzern Liberty Global das Ruder, der UPC schließlich an T-Mobile verkaufte. Zwischenzeitlich nannte sich das Unternehmen "Chello".

UPC-Mobile

Eine Baustelle bleibt T-Mobile vorerst erhalten. Die Mobilfunkkunden von UPC-Mobile bleiben noch im Netz von "3". Ihre Migration in das Netz von T-Mobile braucht noch Zeit. Die Internetdomain "T.at" hat sich das Unternehmen schon länger gesichert. (Markus Sulzbacher, 18.3.2019)