Linzer Restaurantkette plötzlich geschlossen – Insolvenz vermutet

18. März 2019, 17:53

Februargehälter wurden laut Arbeiterkammer nicht bezahlt

Linz – Die Restaurantkette Arkadenhof Gastronomie GmbH mit vier Standorten in Linz hat am Montag plötzlich geschlossen. Eine bevorstehende Insolvenz ist zu vermuten. Die Arbeiterkammer Oberösterreich warnte die Mitarbeiter in einer Presseaussendung vor voreiligen Schritten.

Laut der Interessenvertretung melden sich bei ihr laufend Mitarbeiter der Restaurantkette. Sie seien schockiert von der überraschenden Mitteilung bei einer Betriebsversammlung, dass 58 Beschäftigte dienstfrei gestellt und vier Standorte geschlossen seien.

Betroffen sind das Restaurant Arkadenhof am Taubenmarkt, das Traditionswirtshaus "Schiefer Apfelbaum" in der Nähe des Neuromed Campus, der Gasthof Auerhahn in der Freistädter Straße, alle in Linz, sowie das Lokal "Herzstück" im Haidcenter Ansfelden. Weitere Standorte gibt es in der SCS am Stadtrand von Wien und in Graz.

Homepage in Arbeit

Das Februar-Entgelt ist laut Arbeiterkammer nicht mehr bezahlt worden. Eine Insolvenz sei aber bisher nicht angemeldet worden. Im Internet ist unter der bisherigen Adresse lediglich der Eintrag "Guten Tag! HOMEPAGE WIRD DERZEIT BEARBEITET!" zu finden. Am Telefon hebt niemand ab.

Arbeiterkammer-Präsident Johann Kalliauer warnte in der Presseaussendung die Beschäftigten eindringlich vor voreiligen Schritten: "Der Schock sitzt tief. Aber jetzt keinesfalls das Arbeitsverhältnis überstürzt auflösen. Dadurch könnten Ansprüche verloren gehen!" Er sicherte den Mitarbeitern rechtliche Unterstützung zu. (APA, 18.3.2019)