Foto: APA/KRUGFOTO

Spielplan ausgelost: Salzburg startet gegen Austria

19. März 2019, 14:21

Weiters: Sturm gegen St. Pölten und WAC gegen LASK – Rapid beginnt in Qualifikationsgruppe gegen Admira

Wien – Die Bundesliga hat am Dienstag den Spielplan für die zehn Runden der Meister- und Qualifikationsgruppe bekanntgegeben. Der Schlager der 23. Runde wird am 31. März um 17 Uhr das Spiel zwischen Tabellenführer Red Bull Salzburg und der Wiener Austria sein. Sturm Graz trifft bereits um 14.30 Uhr zu Hause auf St. Pölten, der WAC daheim auf den LASK.

Rapid zum Auftakt gegen Admira

In der Qualifikationsgruppe bekommt es Rapid zum Auftakt am 30. März mit der Admira zu tun. Altach empfängt Mattersburg und Hartberg Wacker Innsbruck. Alle drei Partien werden um 17 Uhr angepfiffen. In der einzigen englischen Runde des Frühjahrs (27. Runde am 23. und 24. April) finden die Spiele der Qualifikationsgruppe am Dienstag um 19 Uhr, jene der Meistergruppe am Mittwoch um 19 Uhr statt.

Die 32. und abschließende Saisonrunde wird am Samstag, den 25. Mai ausgespielt. In der Qualifikationsgruppe trifft Wacker dann auf Mattersburg, Hartberg auf die Admira und Rapid auf Altach (alle 14.30 Uhr). In der Meistergruppe wird das Finish mit den Spielen Salzburg gegen St. Pölten, LASK gegen Austria und WAC gegen Sturm Graz (alle 17 Uhr) erfolgen.

Punkte halbiert

Die Punkte aus dem Grunddurchgang wurden halbiert, halbe Punkte wurden abgerundet. Sind zwei Vereine am Ende des Finaldurchgangs punktegleich und wurde bei einem dieser Klubs ein halber Punkt abgerundet, wird dieser Klub vorgereiht. Wurde bei keinem oder bei beiden Klub abgerundet, wird als nächstes Entscheidungskriterium die Tordifferenz herangezogen.

Nach Ende der Meistergruppe haben der Meister, der Vizemeister, der Dritte sowie der Sieger des ÖFB-Cups ihre internationalen Startplätze fix. Abhängig davon, ob der Cupsieger in der Meisterschaft auf einem internationalen Startplatz landet, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, welche Teams am Europa-League-Playoff teilnehmen. Aus der Quali-Gruppe wird der Erste fix dabei sein, der Zweite darf je nach der Platzierung des Cupsiegers womöglich ebenfalls noch mitmischen. (APA; 19.3.2019)