Foto: APA/EXPA/THOMAS HAUMER

Caps stellen mit Sieg in Znojmo auf 3:1

19. März 2019, 21:14

4:2-Erfolg für die favorisierten Wiener – Graz und Salzburg vor dem Aufstieg – Südtirol schreibt gegen den KAC an

Wien – Die Vienna Capitals haben im Viertelfinale der Erste Bank Eishockey Liga gegen Znojmo auf 3:1 gestellt. Die favorisierten Wiener gewannen am Dienstag auswärts nach Zweitore-Rückstand noch mit 4:2 und haben am Freitag die Chance, die Best-of-seven-Serie vor Heimpublikum für sich zu entscheiden.

Zwei Tage nach dem 5:2 in Wien ließen die Caps lange ihre offensive Durchschlagskraft vermissen. Im Mitteldrittel gerieten sie durch einen Doppelschlag von Luciani (37./PP, 39.) auch noch ins Hintertreffen. Im Schlussabschnitt drehten sie aber auf. DeSousa (43.) und Peter (48.) brachten den Sieger des Grunddurchgangs zurück ins Spiel. Mit seinem zweiten Treffer sorgte DeSousa zehn Minuten vor Schluss für die erstmalige Führung. Das 4:2 gelang Holzapfel (53.) in Unterzahl.

Graz und Salzburg vor dem Aufstieg

Die Graz 99ers nach einem 5:2-Erfolg in Linz und Red Bull Salzburg nach einem hart erkämpften 5:4-Heimsieg gegen Fehervar stehen ebenfalls vor dem Aufstieg. Titelverteidiger Bozen verkürzte gegen den KAC durch ein 4:2 auf eigenem Eis zum 1:3. Die Klagenfurter haben aber am Freitag vor Heimpublikum die nächste Chance, das Halbfinalticket zu buchen.

Die Bozner wendeten das frühestmögliche Aus mit viel Mühe ab. In einer ausgeglichenen Partie ließ sich der Rekordmeister aus Klagenfurt nie abschütteln und traf durch Obersteiner und Fischer zum jeweiligen Ausgleich. Erst auf das 3:2 von Frigo (36./PP) fanden die Gäste keine Antwort mehr. Den Endstand fixierten die Italiener in den Schlusssekunden ins leere Tor.

Graz kann am Freitag ebenfalls zuhause alles klar machen. Für die 99ers wäre es der erste Play-off-Aufstieg der Clubgeschichte nach 18 erfolglosen Saisonen. In Linz ließ zunächst Lebler (4.) die Heimfans jubeln, Caito (8.) und Setzinger (17.) schossen die Steirer aber noch im ersten Drittel in Führung. Auf den Ausgleich der Black Wings von DaSilva (21.) folgte die neuerliche Grazer Führung durch Grafenthin (33.). Im Schlussabschnitt fixierten Oberkofler (45.) und Yellow Horn (51.) den klaren Erfolg in der Fremde.

Salzburg setzte sich nach 2:4-Rückstand gegen Fehervar doch noch knapp durch. Tore von Herburger (41.), Huber (47.) und Kapitän Trattnig (55.) im Schlussabschnitt sorgten für die späte Wende. Das fünfte Spiel bestreiten die "Bullen" am Freitag auswärts, im Erfolgsfall würden sie zum siebenten Mal in Serie in die Vorschlussrunde einziehen. (APA; 19.3.2019)

Ergebnisse Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) vom Dienstag – Viertelfinale (best of seven) – 4. Spiele:

HC Orli Znojmo – spusu Vienna Capitals 2:4 (0:0,2:0,0:4). Znojmo, 3.000. Tore: Luciani (37./PP, 39.) bzw. DeSousa (43., 50.), Peter (48.), Holzapfel (53./SH). Strafminuten: 10 bzw. 16.

Stand in der Serie: 1:3. Nächstes Spiel am Freitag in Wien.

EHC Liwest Black Wings Linz – Moser Medical Graz 99ers 2:5 (1:2,1:1,0:2). Linz, 4.750. Tore: Lebler (5.), Da Silva (21.) bzw. Caito (8.), Setzinger (17.), Grafenthin (34.), Oberkofler (45.), Yellow Horn (51.). Strafminuten: 10 bzw. 10.

Stand: 1:3. Nächstes Spiel am Freitag in Graz.

Red Bull Salzburg – Fehervar AV19 5:4 (1:1,1:3,3:0). Salzburg, 2.500. Tore: Regner (14.), Vandevelde (24.), Herburger (41.), Huber (47.), Trattnig (55.) bzw. Sarauer (6.), Vänttinen (25.), Koskiranta (32.), Hari (38.). Strafminuten: 4 bzw. 8.

Stand: 3:1. Nächstes Spiel am Freitag in Szekesfehervar.

HCB Südtirol – KAC 4:2 (2:2,1:0,1:0). Bozen, 4.500. Tore: Insam (3., 60./EN), Nordlund (5.), Frigo (36./PP) bzw. Obersteiner (3.), Fischer (14.). Strafminuten: 4 bzw. 10.

Stand: 1:3. Nächstes Spiel am Freitag in Klagenfurt.