Foto: APA/AFP/MOHAMED EL-SHAHED

4.500 Jahre alte Grabkammer in Sakkara entdeckt

14. April 2019, 18:00

Archäologen freuen sich über reich dekorierte Vorkammer, der Sarkophag in der Hauptkammer wurde dagegen gänzlich zerstört

Ausgrabungsleiter Mohammed Megahed, rechts im Bild, in der reich dekorierten Vorkammer des Grabes.
foto: apa/afp/mohamed el-shahed

Kairo – Ägyptische Archäologen haben im März in der Totenstadt Sakkara südlich von Kairo eine rund 4.500 Jahre alte gut erhaltene Grabkammer entdeckt. Nun ist der bedeutende Fund der Öffentlichkeit präsentiert worden. Es sei ein einzigartiges Grab eines Würdenträgers namens Chuwi aus der fünften Dynastie, teilte das ägyptische Ministerium für Antiquitäten am Samstag mit.

Hier sieht man den Besitzer des Grabes Chuwi an einem Tisch sitzen.
foto: apa/afp/mohamed el-shahed

Obwohl zahlreiche Artefakte entdeckt wurden, war das L-förmige Grab nicht unberührt geblieben. Besonders eine reich mit bunten Reliefs und Inschriften dekorierte Vorkammer sei gut erhalten. Der Sarkophag aus Kalkstein in der Hauptkammer ist dagegen in der Vergangenheit vermutlich von Grabräubern komplett zerstört worden. (red, APA, 14.4.2019)