Foto: apa/afp/guez

Bar Refaeli: Topmodel als Song-Contest-Moderatorin

Kopf des Tages |
15. Mai 2019, 18:04

Das Supermodel lächelt auch Negativschlagzeilen professionell weg

In den letzten Monaten hatte Bar Refaeli wenig zu lachen. Das israelische Model hat einen Steuerskandal an der Backe. Zwei Millionen Euro plus Gerichtskosten von umgerechnet 30.000 Euro soll Refaeli an den israelischen Staat zurückzahlen, wie zuletzt bekannt wurde.

Am Dienstagabend bewies die 33-Jährige mit ihrer Moderation des European Song Contest in Tel Aviv, dass sie solche Negativschlagzeilen professionell weglächeln kann. Wer einmal mit Leonardo DiCaprio zusammen war – die Beziehung der beiden hielt fünf Jahre – und immer wieder mit Shitstorms konfrontiert war, dem kann das bisschen Steuer nichts mehr anhaben. Und so moderierte das Model das erste Halbfinale des Song Contests neben ihren Co-Hosts Erez Tal, Assi Azar und Lucy Ayoub in ihrem Paillettenkleid dermaßen geräuschlos, dass die Gefahr, Stargast Madonna am Samstag im Finale auszustechen, auszuschließen ist.

Dabei ist die in eine säkulare jüdische Familie geborene Refaeli (sie gedachte während des ESC ihrer Großeltern, die den Holocaust überlebt haben, mit einem "Proud Jew"-Armband) gar nicht so langweilig, wie es ihre ESC-Moderation vermuten lässt. Im Gegenteil: Refaeli kann eine gewisse Cleverness attestiert werden.

Dem Wehrdienst entfliehen

Als 18-Jährige heiratete die Israelin einen älteren Freund der Familie, um dem zweijährigen Wehrdienst, der in Israel auch für Frauen obligatorisch ist und von dem Verheiratete ausgenommen sind, zu entgehen. Kurze Zeit später wurde die Ehe wieder geschieden.

Refaelis Zielgerichtetheit zahlte sich aus. Sechs Jahre später zierte sie als erstes israelisches Model die Titelseite des legendären Bademodenkatalogs von Sports Illustrated, seither modelte sie als "Victoria's Secret"-Engel und hat gutes Geld mit lukrativen Werbedeals mit Firmen wie Agent Provocateur, Piaget, Escada, Garnier oder Chanel gemacht. Vor sieben Jahren gründete das Model, dem 2008 von einem britischen Männermagazin eine Auszeichnung als "Body of the Year" umgehängt wurde, noch dazu ein eigenes Unterwäschelabel.

Das aktuelle Steuerskandälchen wird Refaeli wenig jucken. Ehemann Adi Ezra, ein israelischer Millionär, hält ihr den Rücken frei, und ihren Geschäftssinn hat die Mutter zweier Töchter sowieso nicht verloren. Bar Refaeli gilt bereits seit Jahren als eines der bestbezahlten Models der Welt. Da kann man zwei Millionen Euro Steuernachzahlung wahrlich weglächeln. Anne Feldkamp, 15.5.2019)