"Soziale Mischung" auf dem Prüfstand

23. Mai 2019, 16:15

Das 64. Wohnsymposium von DER STANDARD und "Wohnen Plus" widmet sich dem Thema inklusion und Integration in Stadtvierteln

Österreich gilt international als vorbildlich in Sachen guter Durchmischung von Wohn- und Stadtvierteln. Das fördert auch den sozialen Frieden, dennoch tauchen natürlich immer wieder Probleme im Zusammenleben auf.

Welche Wege führen in der Praxis zu erfolgreicher Inklusion und Integration? Dieser Frage widment sich das 64. STANDARD-Wohnsymposium am Donnerstag, den 6. Juni 2019, im Technologiezentrum Seestadt Aspern.

Nach einführenden Worten von Gerhard Schuster, Vorstandsvorsitzender der Wien 3420 Aspern Development AG, werden u.a. der deutsche Soziologe und Politikberater Kenan Güngör und Architektin Verena Mörkl (Superblock) zum Thema sprechen. Aus der Praxis berichten dann u.a. Nadja Shah, Geschäftsführerin der Wohnbauvereinigung für Privatangestellte, und Valerija Karsai von der Buwog Group.

Die politische Debatte bestreiten diesmal Werner Krammer, Bürgermeister von Waidhofen/Ybbs (ÖVP), und Peter Kraus, Planungssprecher der Grünen im Wiener Landtag und Gemeinderat. Es moderiert Eric Frey.

Die Teilnahme ist kostenpflichtig (Informationen siehe Website). Vor Beginn des Symposiums wird es auch die Möglichkeit geben, an einem Rundgang durch die Seestadt teilzunehmen. (red)