Lisa Kogelnik

Lisa Kogelnik ist stellvertretende Ressortleiterin in der Innenpolitikredaktion des STANDARD. Die Politikwissenschaftlerin hat 2009 bei derStandard.at begonnen, als Journalistin zu arbeiten. Sie berichtet vor allem über Bildungspolitik.

Email: lisa.kogelnik@derstandard.at

27.11.2017

Die Lücken im türkis-blauen Bildungsprogramm

Kommentar | 557 Postings
Die Notenpflicht in der Volksschule ist ein Symbol. Die Schulen brauchen anderes
4.11.2017

Causa Pilz: Die Zeit der alten, weißen Männer ist vorbei

Kommentar | 2729 Postings
Die Berichte über Pilz, Weinstein und Co. führen zu einer Atmosphäre, in der Übergriffe zum Tabu werden und nicht das Ansprechen der Belästigung
13.9.2017

Deutschklassen: Integrieren, nicht separieren

Kommentar | 465 Postings
Der Vorschlag von ÖVP und FPÖ hat nichts mit der Realität zu tun
12.9.2017

Bildungsbudget: Geld gezielter ausgeben

Kommentar | 50 Postings
Das Geld kommt nicht dort an, wo es soll
16.6.2017

Gesamtschule: Was nicht erwähnt wird

Kommentar | 837 Postings
Wenn die SPÖ dafür stehen will, dass jedes Kind die gleichen Chancen auf eine gute Ausbildung hat, muss sie auch für die Gesamtschule sein
6.6.2017

Regierungsarbeit: So tun, als ob

Kommentar | 74 Postings
Beide Koalitionsparteien tun so, als ob sie vor der Wahl noch so viel wie möglich umsetzen wollen. Das ist unehrlich
19.5.2017

ÖH-Wahl: Es ist nicht das Wahlsystem

Kommentar | 52 Postings
Die ÖH-Funktionäre sollten sich häufiger auf inhaltliche Arbeit konzentrieren und weniger auf ideologische Kleinkriege
18.5.2017

ÖH-Wahl: Kein Grund für Feierlaune

Kommentar | 105 Postings
Die linken Fraktionen freuen sich, ihre Mehrheit gesichert zu haben. An ihrer Arbeit sollten sie trotzdem etwas ändern
26.4.2017

Schulautonomie: Bessere Schule kostet

Kommentar | 6 Postings
Wenn es nicht mehr Geld für die Schulen gibt, wird die Reform nicht mehr Chancengleichheit im Schulsystem bedeuten
11.4.2017

ÖH-Wahl: Veränderung würde guttun

Kommentar | 44 Postings
Die Studierendenvertreter der ÖH sind leise geworden – ihre Viererkoalition lähmt