Sebastian Fellner

Sebastian Fellner ist Redakteur beim STANDARD. Nach seinen Studien (Politikwissenschaft und Journalismus) begann er 2015 im Medienressort. Im September 2016 wechselte er zum Teil ins Innenpolitikressort, wo er seit 2018 ausschließlich tätig ist. Er wohnt in Wien und mag Hunde.

Email: sebastian.fellner@derstandard.at

29.1.2018

Conrad Seidl, Sebastian Fellner Pro und Kontra: Proporzregierungen in den Bundesländern

Kommentar | 192 Postings
Der mögliche Landesratsposten für den umstrittenen FPÖ-Kandidaten Udo Landbauer in Niederösterreich wirft die Frage nach der Verhältniszusammensetzung von Landesregierungen auf
21.1.2018

Die ÖVP zelebriert die Macht in Niederösterreich

Kommentar | 176 Postings
Die ÖVP umarmt alle Parteien zu Tode, die groß genug sind, um ihr gefährlich zu werden
11.1.2018

Wahlrechtsreform in Niederösterreich: 573 Regelungen

Kommentar | 8 Postings
Die aktuelle Regelung ist unbefriedigend – und ungerecht
14.12.2017

Wahlrecht in Niederösterreich: Pfusch mit Anfechtungsrisiko

Kommentar | 6 Postings
Willkür darf es im Rechtsstaat nicht geben, schon gar nicht beim Wahlrecht
28.11.2017

Der FPÖ-Wahlkampf in Niederösterreich ist eine Offenbarung

Kommentar | 164 Postings
Die Blauen müssen zittern. Auf welche Methoden sie im Landtagswahlkampf zurückgreifen, ist aufschlussreicher als viele andere Kampagnen
26.9.2017

Kerns "Österreich"-Boykott: Die falschen Gründe

Kommentar | 440 Postings
Die Reaktion des Kanzlers auf eine Boulevardkampagne gegen seine Person ist ein Schuss ins Knie
9.8.2017

Wahlrecht nur für Staatsbürger: Ein Problem für die Demokratie

Kommentar | 582 Postings
Menschen, die seit Jahren hier leben, wird das Recht zu wählen verwehrt. Das Parlament verliert dadurch an Legitimität
4.7.2017

Minderheitenrechte in NÖ: Hatscherte Demokratisierung

Kommentar
Seit Jahren kritisieren die kleinen Parteien feudale Zustände in Niederösterreich
1.7.2017

Kurz braucht mehr als Euphorie

Kommentar | 881 Postings
Der neue ÖVP-Chef reitet derzeit auf einer Welle der Begeisterung seiner Parteibasis – dass das nicht reichen muss, weiß er selbst
27.6.2017

Sieg für die Bewahrer

Kommentar | 33 Postings
Jahrelang wurde die Abschaffung des Amtsgeheimnisses im Parlament diskutiert. Nun haben sich die Bewahrer durchgesetzt